< 7. Spieltag MDOL: SVO @ USV Halle (Sa. 19:00 Uhr)
22.10.2018 08:03 Alter: 361 days
Kategorie: 1. Frauen

1. Frauen: Julia Hübe stark, SVO bekommt die Kurve

SVO vs. TuS Magdeburg 27:24 (11:13)


Mit einem 27:24 (11:13)-Heimerfolg gegen den TuS Magdeburg-Neustadt gelang den Frauen des SV Oebisfelde der dritte Sieg in Folge in der Sachsen-Anhalt- Liga, mit dem die Herrmann- Sieben auf Platz vier in der Tabelle kletterte.

Einmal mehr stellten die Mädels aus der Allerstadt die Nerven der Fans und vor allem des Trainers auf eine harte Probe, denn Licht und Schatten wechselten sich ab. Bis zum 3:4-Anschluss durch Lena Witzke (11.) lief es beim Gastgeber noch im Rahmen. Doch dann war die SVO-Sieben plötzlich völlig von der Rolle. Nichts ging mehr, die einfachsten Zuspiele misslangen. TuS nutzte die Fehler gnadenlos aus und zog bis auf 4:11 davon (19.). Christian Herrmann zog die Reißleine und nahm eine Auszeit. Die hatte die erhoffte Wirkung. Alina Müller und Franziska Dietz verkürzten auf 6:11 (22.) und mit Unterstützung der Zuschauer kam der SVO bis zur Pause auf 11:13 heran.

In der zweiten Hälfte glänzten die Altmärkerinnen dann mit hohem kämpferischen Einsatz und einer ganz starken Teamleistung, aus der Torhüterin Julia Hübe noch herausragte. Yvonne Malinowski und Lena Witzke waren dann die Schützinnen zum 14:14- Ausgleich (36.). Doch dann sah Franziska Dietz nach ihrer dritten Zeitstrafe die Rote Karte und der TuS setzte sich wieder auf 18:22 ab (46.). Danach zeigte die SVO-Sieben große Moral. Jeder kämpfte für den anderen und so klappte es auch wieder im spielerischen Bereich. Josefin Meyer (2), Lena Witzke und Beatrice Franke trafen viermal in Folge zum 22:22 (53.). Die Allerstädterinnen wollten mehr. Schließlich war es Lena Witzke, die zunächst doppelt zum 25:24 traf und mit ihrem neunten Treffer den 27:24- Endstand erzielte.

Trainer Christian Herrmann musste das Spiel erst einmal sacken lassen. „Die ersten 20 Minuten müssen wir schnell vergessen, da waren die Mädels völlig von der Rolle. Erst mit der Umstellung auf eine 4:2-Deckung kamen wir besser ins Spiel. Julia Hübe hat mit ihrer starken Leistung in den entscheidenden Phasen Schlimmeres verhindert. Am Ende haben wir noch rechtzeitig die Kurve bekommen.“

• SV Oebisfelde: Hübe, N. Gerlach - Stöter, Brosig , Dietz (5 Tore), P. Gerlach (1), A. Müller (2), Linhardt (1), Schröder, Meyer (5), Franke (3), Malinowski (1), Witzke (9).

Quelle: Altmark-Zeitung 22.10.2018