< Mit Magie und Ehre zum Sieg
10.12.2018 09:38 Alter: 312 days

41 erzielte Treffer reichen nicht zum Heimsieg

Handball – Verbandsliga: SV Oebisfelde II und Rot-Weiß Staßfurt II trennen sich mit einem 41:41 (21:18)-Remis


Thomas Spychalski (links) erzielte zwei Treffer für die Reserve des


Es wurde wieder nichts mit dem angepeilten Sieg, denn im letzten Hinrundenspiel kamen die Verbandsliga-Handballer des SV Oebisfelde II nur zu einem 41:41 (21:18)-Unentschieden gegen die Reserve des HV Rot- Weiß Staßfurt. Nach Gästeführung konnte Marcel Mieth dreimal zum 3:4 verkürzen (9.), dann zog die HV-Sieben nach fahrlässigen Abwehrfehlern auf 3:7 davon (11.) und traf speziell aus dem Rückraum nach Belieben zum 5:9 (14.). Einen 13:15-Rückstand drehten Erik Breiteneder (2), Paul Breiteneder und Julian Meinel zum 17:15 (25.). Doch die Staßfurter glichen wieder zum 18:18 aus, Mieth (2) und Meinel sorgten dann für den 21:18-Pausenstand. Nach dem Wechsel hatten die Allerstädter das Spiel lange unter Kontrolle, mit einem starken Keeper Tobias Stefani als Rückhalt. Als Nils Oraschewski zum 31:26 vollendete (40.), lagen die Gastgeber mit fünf Treffern vorn. Doch im vielleicht jugendlichen Leichtsinn schlichen sich immer mehr Fehler ins Spiel der SVO-Sieben ein. Die Staßfurter nahmen die Einladungen dankend an, kamen beim 33:33 (47.) zum verdienten Ausgleich und lagen dann beim 35:37 (51.) wieder vorn. In einer spannenden Endphase drehten beim 39:40 (57.) Hans Meinke und Nils Oraschewski mit ihren Toren zum 41:40 nochmals die Partie (59.). Zwei Sekunden vor Schluss gelang den Gästen der 41:41-Ausgleich. „Wir kassieren einfach zu viele und völlig unnötige Gegentore. In der ersten Halbzeit konnten wir uns nach schwacher Abwehrleistung mit Tempospiel steigern, in der zweiten Hälfte fehlte dann der Zugriff in der Deckung. Die Gäste haben das Maximale rausgeholt und sich den Punkt verdient. Wir müssen vieles aufarbeiten“, zeigte sich SVO Trainer Toni Seiler nicht gerade zufrieden.

SV Oebisfelde II: Milde, Stefani, Wehr - P. Breiteneder (2 Tore), Meinke (7), N. Müller (2), J. Meinel (5), Mieth (8), Oraschewski (6), Spychalski (2), Keller (1), K. Breiteneder, F. Kleist (4), E. Breiteneder (4).